Bali Kino
 Teltower Damm 33
 14169 Berlin
 Tel.: 030 / 811 46 78
 Fax: 030 / 812 99 538

 



 

JIMMY’S HALL - Irland im Jahr 1932: Nach Jahren im amerikanischen Exil kehrt Jimmy Gralton zurück in sein Heimatdorf. Dort, inmitten der rauen irischen Landschaft, hatte er einst einen einfachen Tanzsaal eröffnet. Die ‚Pearse-Connolly Hall’ war ein Ort der freien Entfaltung und der Inspiration, ein Ort zum Träumen und natürlich zum Tanzen. Als Jimmy nun, nach über 10 Jahren, zurückkehrt, erwacht auch sein Tanzsaal zu neuem Leben und mit ihm die Hoffnungen einer neuen, jungen Generation. JIMMY’S HALL schwelgt in der ausgelassenen Stimmung der jungen Freigeister und feiert ihren Mut, ihre Ideale gegenüber der erzkonservativen Kirche zu verteidigen. 

 

JIMMY’S HALL ist inspiriert durch das Leben von James „Jimmy“ Gralton und die turbulenten Ereignisse im Irland der 1930 Jahre. Mehr Informationen zum Film finden Sie auch unter jimmys-hall.pandorafilm.de

 

Regie Ken Loach
GB, Irland, F 2014
109 Minuten
empf. ab 14 Jahren

 

 

Do. 20.11. - So. 23.11.2014 um 20.30 Uhr

Di. 25.11. - Mi. 26.11.2014 um 20.30 Uhr






 

PHOENIX - Juni 1945. Schwer verletzt, mit zerstörtem Gesicht wird die Auschwitz-Überlebende Nelly von Lene, Mitarbeiterin der Jewish Agency und Freundin aus Vorkriegstagen, in die alte Heimat Berlin gebracht. 

 

Kaum genesen von der Gesichtsoperation, macht sich Nelly, den Warnungen Lenes zum Trotz, auf die Suche nach Johnny, ihrer großen Liebe – ihrem Mann, der sie durch sein Festhalten an ihrer Ehe so lange vor der Verfolgung schützen konnte. Doch Johnny ist fest davon überzeugt, dass seine Frau tot ist. Als Nelly ihn endlich aufspürt, erkennt er nicht mehr als eine beunruhigende Ähnlichkeit. Johnny schlägt ihr vor, in die Rolle seiner tot geglaubten Frau zu schlüpfen, um sich das Erbe der im Holocaust ermordeten Familie Nellys zu sichern. 

 

Nelly lässt sich darauf ein. Sie wird ihre eigene Doppelgängerin. Sie möchte wissen, ob Johnny sie geliebt hat. Ob er sie verraten hat. Nelly will ihr Leben zurück. Mehr Informationen zum Film finden Sie auch unter www.phoenix-der-film.de

 

Regie Christian Petzold
D 2014
98 Minuten
empf. ab 14 Jahren

 

 

Do. 20.11. - Mi. 26.11.2014 um 18.00 Uhr







 

ANTBOY - Der Biss der Ameise - Klein und unbedeutend wie eine Ameise in einem riesigen Ameisenhaufen, so fühlt sich der zwölfjährige Pelle. Er hat keinen einzigen Freund. Niemand beachtet ihn, keiner nimmt ihn wahr: Pelle ist derart normal und unscheinbar, dass sich nicht einmal die Lehrer seinen Namen merken können. Kein Wunder, dass Pelles heimliche Angebetete Amanda ihn keines Blickes würdigt. Was wünscht sich ein schüchterner Außenseiter, der seine Mitmenschen nachhaltig beeindrucken, die Terrorzwillinge aus seiner Klasse loswerden und die Sportstunden am liebsten aus dem Stundenplan streichen möchte? Ganz klar – Superkräfte! 

 

Als Pelle eines Tages von einer großen Ameise gebissen wird, erfüllt sich sein Wunsch: Plötzlich ist er superschnell, super-cool und superstark. Er kann Häuserwände hochklettern und Autos umschubsen, muss dafür aber unentwegt Süßes essen und anstatt normal zu pinkeln, verspritzt Pelle nun beißende Säure – genau wie eine Ameise! Pelles neue Fähigkeiten bleiben auch Comic-Fan Wilhelm nicht verborgen, und dem ist sofort klar: Sein Mitschüler ist ein Superheld! 

 

Jetzt muss nur noch ein passendes Kostüm her und schon kann Pelle als „Antboy“ den Ganoven seiner Stadt das Handwerk legen. Das ist gar nicht so einfach und tut auch manchmal weh, aber wie sagt Wilhelm immer: „Schmerz ist nur Schwäche“, die den Körper verlässt! Doch wie jeder Superheld hat auch „Antboy“ einen Widersacher. Als der Superschurke „Floh“ ihn herausfordert und Amanda entführt, kann sich Pelle aber nicht nur auf seine Superkräfte verlassen, sondern auch auf seine neuen Freunde Wilhelm und Ida …

 

Regie Ask Hasselbalch
Daenemark 2013
77 Minuten
FSK ab 0 Jahren, empf. ab 9 Jahren

 

 

Do. 20.11. - So. 23.11.2014 um 16.00 Uhr