Bali Kino

Bali Kino Berlin

 

 

 

 


 Bali Kino
 Teltower Damm 33
 14169 Berlin
 Tel.: 030 / 811 46 78
 Fax: 030 / 812 99 538

 

Alle Vormittags‐Vorstellungen nur nach vorheriger telefonischer Bestellung.





Spatzenkino


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Allerlei Leckerei    

 

 

 

Tortenfilm - Die Schokotorte schmeckt so lecker! Schnell ist sie aufgegessen. Auf der leeren Tortenplatte spielen nun Gummibärchen und Schokoküsse altbekannte Kinderspiele.

 

Regie Katharina Wibmer
Stop-Motion
D 2004
5 Minuten

 

 

 

Wombo - Wombo ist mit seinem Raumschiff auf der Erde gelandet und nun muss er sich verstecken. Gut, dass er aussieht wie eine Kartoffel. Oder doch nicht?

 
Regie Daniel Acht
Realfilm mit Animation
D 2014
8 Minuten

 

 

 

Krokodil - Das Krokodil hat alles, was es für einen gemütlichen Fernsehabend braucht. Nur gibt es leider ein kleines Problem mit den Salzstangen.

 
Regie Julia Ocker
Computeranimation
D 2015
3 Minuten

 

 

 

Das Birnenmädchen - Drei Körbe voller süßer Birnen bringt der Bauer zum Schloss. Als der Prinz die jüngste Bauerntochter in einem der Körbe entdeckt, verliebt er sich auf der Stelle in sie. Der König ist davon keineswegs begeistert.

 
Regie Horst Tappert
Puppentrick
DDR 1989
22 Minuten

 

 

Di. 12.9.2016 um 10.00 Uhr

Programmlänge ca. 45 Minuten, empf. ab 4 Jahren, Eintritt 1,50 €

 

Anmeldung für das Spatzenkino unter Telefon 030 - 449 47 50

 

Mehr Informationen hierzu finden Sie auch unter spatzenkino.de




Kinderfilm des Monats September



 

Fünf Freunde - George ist frech, stur, abweisend, mutig und hasst Kleider und Puppen. George heißt eigentlich Georgina und mag es gar nicht, wenn man sie bei ihrem richtigen Namen nennt. Am liebsten verbringt die Elfjährige ihre Zeit alleine auf der Felseninsel oder gemeinsam mit ihrem Hund Timmy. Daher ist sie auch wenig begeistert, als sich Verwandtschaft ankündigt. Bereits bei der Begrüßung stößt sie ihre Cousins Julian und Dick sowie ihre Cousine Anne mit ihrem burschikosen Auftreten erst einmal vor den Kopf. 

 

„Kein Wunder, dass du keine Freunde hast“, murrt Julian zu George. Doch als es Georges Hund Timmy aus einer Höhle zu befreien gilt, lernen die Vier an einem Strang zu ziehen und George merkt, wie schön es sein kann, Freunde zu haben. In dieser Höhle entdecken sie ein Versteck mit einem Funkgerät und hören ein Gespräch ab, das darauf schließen lässt, dass Georges Vater entführt und seine Erfindung geklaut werden soll. Der Professor hat sich auf der Felseninsel ein Labor eingerichtet und arbeitet dort an einer bahnbrechenden Methode zur Energiegewinnung.

 

Irgendjemand hat es offensichtlich auf seine wertvollen Forschungsergebnisse abgesehen! Doch weder die Polizei noch Georges Mutter glauben den Kindern. Als die fünf Freunde gemeinsam mit den beiden Dorfpolizisten in die Höhle zurückkehren, ist diese auf einmal leer. Doch wer ist hinter Georges Vater her? Etwa der Mann, der immer mit seiner Kamera auf der Lauer liegt? Oder das Paar, das angeblich Papageientaucher beobachten will? Oder doch jemand anderes? Ganz klar: Das ist ein Fall für die fünf Freunde ...

 

Sie sind seit vielen Jahren Kult: George, Julian, Anne, Dick und Timmy, der Hund. Enid Blytons Fünf Freunde sind bereits seit 1942 auf Abenteuerjagd und wurden schon etliche Male verfilmt, vertont und neuinterpretiert. 75 Jahre nach der Erstveröffentlichung des ersten Bandes flimmern die Fünf Freunde nun als Kinderfilm des Monats September über 20 Berliner Leinwände und entführen mit sommerlichen Bildern auf eine Felseninsel, die so manch düsteres Geheimnis birgt.

 

Auf allzu viel Nostalgie hat Marzuk in seiner Inszenierung bewusst verzichtet: Äußerst behutsam hat er die Geschichte vom ersten Kennenlernen der Gruppe entstaubt und die Abenteuer dem heutigen Alltag von Kindern angepasst: Da sind die Mütter auch mal genervt, und die Väter übernehmen den sanften, verständnisvollen Part im Familiengefüge. Sogar Computer, Handy und andere Errungenschaften der Moderne finden Einsatz in der sehr originell ersonnenen Geschichte (…) Ulrike Frick, merkur.de

 

Regisseur Mike Marzuk und das Autorenduo Peer Klehmet und Sebastian Wehlings haben den Film erfreulicherweise gradlinig angelegt, mit einer gehörigen Portion kindgerechter Spannungsmomente und Darstellern, die weitgehend natürlich agieren. Frank Arnold, epd-film

 

Regie Mike Marzuk
Deutschland 2011
94 Minuten
FSK ab 0 Jahren,
empf. ab 7 Jahren

 

 

Mittwoch, 27.9.3017 um 10.30 Uhr und 15.00 Uhr

 

 

 

Infos und zentrale Voranmeldung unter Telefon 030 - 23 55 62 51

 

Mehr Informationen hierzu finden Sie auch unter www.kinderkinobuero.de

 

Der Eintritt für Kinder beim Kinderfilm des Monats beträgt höchstens 3,00 €.
Gruppen ab 4 Personen zahlen nur 2,50 € pro Person.