Bali Kino

Bali Kino Berlin

 

 

 

 


 Bali Kino
 Teltower Damm 33
 14169 Berlin
 Tel.: 030 / 811 46 78
 Fax: 030 / 812 99 538

 

Unser Monatsprogramm und Veranstaltungsflyer zum Ausdrucken.

Programmänderungen vorbehalten. Angaben ohne Gewähr.



12_Monatsprogramm_Dezember_2016.pdf
12_cinema-italia-im-Bali-2016.pdf


Die Legende vom Weihnachtsstern

Auf der Flucht vor einer Bande von Dieben versteckt sich die 14?jährige Sonja in der Vorratskammer des Königsschlosses und wird Zeugin einer unglaublichen Geschichte: Nachdem die Tochter des Königs, Prinzessin Goldhaar, auf der Suche nach dem Weihnachtsstern im dunklen Wald von einer bösen Hexe verhext wurde und daraufhin verschwand, verfluchte der traurige König den leuchtenden Stern, der dann am Himmel verloren ging. Um den Fluch zu brechen und seine Tochter wiederzubekommen, bleiben dem König nun nur noch wenige Tage bis Weihnachten um den Stern wiederzufinden.

 

Regie Nils Gaup
Norwegen 2013
82 Minuten
empf. ab 7 Jahren

 

 

Do. 1.12. - So. 4.12.2016 um 16.00 Uhr


BOLSHOI BABYLON

Im Januar 2013 steht Moskaus Kulturszene unter Schock: Ein maskierter Mann schleudert Sergej Filin, dem künstlerischen Leiter der Bolschoi-Ballett- kompanie, Säure ins Gesicht. 

 

Der Schock wandelt sich in ein Trauma, als bekannt wird, dass der Initiator des Anschlags ein Solotänzer aus den eigenen Reihen des Bolschoi war. Der Vorfall führt der ganzen Welt vor Augen, was Insider schon lange wissen: Hinter den Kulissen des prächtigen Theaters regieren Vetternwirtschaft, Eifersucht und Korruption. Der Kreml beruft Wladimir Urin zum neuen Intendanten des Bolschoi-Theaters, um den Ruf dieser russischen Institution zu retten. 

 

Doch als Sergej Filin ans Bolschoi zurückkehrt, geht der erbitterte Machtkampf in seine nächste Runde.

 

Regie Nick Read
Großbritannien 2016
87 Minuten
FSK ab 6 Jahren
empf. ab 14 Jahren
Dokumentation 

 

 

Do. 1.12. - Mi. 7.12.2016 um 18.00 Uhr


FRANTZ

Kurz nach dem Ersten Weltkrieg in einer deutschen Kleinstadt geht Anna jeden Tag zum Grab ihres Verlobten Frantz, der in Frankreich gefallen ist. Eines Tages legt Adrien, ein junger Franzose, ebenfalls Blumen auf das Grab von Frantz. Das Geheimnis um Adriens Anwesenheit im Ort nach der deutschen Niederlage entfacht unvorhersehbare Reaktionen.

 

François Ozon, der für Regie und Drehbuch verantwortlich zeichnet, konnte für die deutsch-französische Koproduktion die gefragtesten jungen Stars aus beiden Ländern gewinnen: Die Hauptrollen übernahmen Paula Beer und Pierre Niney, der 2015 mit dem César als Bester Hauptdarsteller für YVES SAINT LAURENT ausgezeichnet wurde.

 

Regie  François Ozon
Deutschland/Frankreich 2016
114 Minuten
FSK ab 12 Jahren

 

 

Do. 1.12. - Mi. 7.12.2016 um 20.30 Uhr
Pettersson & Findus: Das schönste Weihnachten überhaupt

Pettersson und Findus sind zwei Tage vor Weihnachten komplett eingeschneit. Nichts ist mehr zu essen im Haus und der Weihnachtsbaum fehlt auch noch. Der kleine Kater hat Angst, dass sie das geliebte Fest dieses Jahr überhaupt nicht feiern können, aber Pettersson versichert ihm, dass es „das schönste Weihnachten überhaupt“ wird. Als sie am nächsten Tag bei endlich besserem Wetter im Wald einen Baum schlagen möchten, verletzt sich Pettersson jedoch so unglücklich am Fuß, dass sie ohne Baum zurückkehren und den Einkauf der noch fehlenden Leckereien verschieben müssen. Leider verbieten es Petterssons Schüchternheit und Zurückhaltung, die mehrfach angebotene Hilfe seiner Nachbarn Beda und Gustavsson anzunehmen – und das obwohl Findus sich ernsthaft in Gefahr bringt, um die beiden auf ihre Notsituation aufmerksam zu machen. Schließlich platzt dem kleinen Kater der Kragen, der alte Mann kommt endlich zur Einsicht und gemeinsam basteln sie nun ihren eigenen, ganz besonderen Weihnachtsbaum. Als beide wieder glücklich vereint bei einem kargen Weihnachts-Möhren-Mahl sitzen, klopft es unerwartet an der Tür und sie bekommen große Augen: Draußen stehen ihre Nachbarn mit wundervollen Weihnachtsköstlichkeiten und gemeinsam feiern sie nun doch noch „das schönste Weihnachten überhaupt“...

 

PETTERSSON UND FINDUS – DAS SCHÖNSTE WEIHNACHTEN ÜBERHAUPT erzählt eine bezaubernde Geschichte über Geben und Nehmen und die Bedeutung von Freundschaft und Nächstenliebe zur Weihnachtszeit.

 

Regie Ali Samadi Ahadi
Deutschland 2016
82 Minuten
FSK ab 0 Jahren
empf. ab 6 Jahren

 

 

Do. 8.12. - So. 11.12.2016 um 16.00 Uhr

Do. 15.12. - So. 18.12.2016 um 16.00 Uhr


ATHOS – IM JENSEITS DIESER WELT

Die Halbinsel Athos in Griechenland ist eines der letzten Geheimnisse Europas: Dort leben über 2000 Mönche abgeschieden von der Außenwelt. Der Zugang ist Frauen untersagt, Touristen sind nicht erwünscht. Nur Arbeiter und Pilger erhalten ein Visum. Die Mönchsrepublik lockt Menschen an, denen im modernen Leben etwas fehlt. Mit Hilfe dreier Athos-Mönche entstand mit ATHOS – IM JENSEITS DIESER WELT ein noch nie erzähltes Filmtagebuch. Leitmotiv ist der Weg, den wir Menschen finden und gehen müssen – jeder für sich…

 

Regie Peter Bardehle, Andreas Martin
Deutschland/Griechenland/Österreich 2016
99 Minuten
empf. ab 14 Jahren

 

 

Do. 8.12. und Sa. 10.12. - Mi. 14.12.2016 um 18.00 Uhr


LA STOFFA DEI SOGNI - Der Stoff der Träume

Eine kleine abgelegene Insel vor Sardinien, kurz nach dem Zweiten Weltkrieg. Hier befindet sich ein Hochsicherheitsgefängnis und gerade erwartet man einen Transport verurteilter Camorra-Mitglieder. Doch das Fährschiff kentert in einem Sturm. Unter den Schiffbrüchigen, die sich auf die Insel retten, befinden sich nicht nur die vier Camorristi, sondern auch die bescheidene Theatertruppe von Signore Oreste Campese. Bald werden alle vom Wachpersonal eingefangen. Die Sträflinge mischen sich dabei unter die Theaterleute. Wer ist wer? Da hat der Gefängnisdirektor eine Idee: er zwingt die Schiffsbrüchigen, gemeinsam Shakespeares Stück „Der Sturm“ auf die Bühne des Gefängnishofes zu bringen, um herauszufinden, wer echter Schauspieler und wer Verbrecher ist. Oreste Campese rauft sich die Haare, doch die Proben beginnen. Und auf alle Beteiligten warten jede Menge Überraschungen…

 

Inspiriert von Eduardo de Filippos genialem Theaterstück „Die Kunst der Komödie“ (und natürlich von Shakespeares „Sturm“) handelt dieser vielschichtige, aber leichthändig inszenierte Sommerfilm vom Theater und vom richtigen Leben, und wie das eine vom anderen nicht zu trennen ist. Schon gar nicht in Italien. Sergio Rubini als überforderter Impresario zwischen allen Fronten bietet eine komödiantische Glanznummer. Die heimliche Hauptrolle aber spielt die ehemalige Gefängnisinsel Asinara selbst, ein fast magischer Ort mit einer atemberaubenden Landschaft.

 

Regie Gianfranco Cabiddu
Italien 2016

101 Minuten
Italienisch Original mit deutschen Untertiteln

 

 

Do. 8.12. - Fr. 9.12.2016 um 20.30 Uhr

cinema italia 2016


SE DIO VUOLE - UM HIMMELS WILLEN

Tommaso ist Herzchirurg, ebenso erfolgreich wie arrogant. Um seine Frau Carla und seine Tochter Bianca kümmert er sich wenig. Sein ganzer Stolz ist sein Sohn Andrea, der Medizin studiert und in Papas Fußstapfen treten soll. Aber in letzter Zeit wirkt Andrea verändert und verbirgt offensichtlich etwas. Ist der Junge vielleicht schwul? Tommaso bleibt locker, man ist ja liberal. Doch es kommt viel schlimmer: Andrea offenbart seiner Familie, er wolle sein Leben künftig Jesus weihen und Priester werden! Das ist allerdings ein harter Schlag für den überzeugten Atheisten Tommaso. Wer hat seinen Sohn einer Gehirnwäsche unterzogen? Bald stößt er auf den eigenwilligen Priester Don Pietro, der mit einer fulminanten One-Man-Show viele Jugendliche in seinen Bann schlägt. Tommaso ist entschlossen, diesen Don Pietro als Scharlatan zu entlarven. Mit allen Mitteln. In seinem Eifer merkt Tommaso gar nicht, dass seine Frau und seine Tochter ebenfalls beginnen, eigene Wege zu gehen… Eine temporeiche, in Italien äußerst erfolgreiche Komödie, die Weltbilder und Lebensvorstellungen aufeinander prallen lässt. Glänzend gespielt, mit witzigen Dialogen und vielen Überraschungen. Edoardo Falcone erhielt den italienischen Filmpreis David di Donatello als bester Debutregisseur.

 

Regie Edoardo Falcone
Italien 2015

87 Minuten
Italienisch Original mit deutschen Untertiteln

 

 

Sa. 10.12.2016 um 20.30 Uhr

cinema italia 2016


PER AMOR VOSTRO - AUS LIEBE ZU EUCH

Anna lebt mitten in Neapel. Sie ist verheiratet und Mutter dreier halbwüchsiger Kinder. Anna ist ein großzügiger Mensch und immer bereit, anderen zu helfen. Doch sie sieht nicht mehr, was in ihrer Familie wirklich vor sich geht. Dass ihr Mann sich immer mehr in kriminelle Kreditgeschäfte verstrickt, die Kinder sich ihr entfremden, ihre eigenen Eltern sie ausnutzen. Auch der Job in einem Fernsehstudio, wo sie hinter der Kamera Tafeln mit den Dialogen für die Schauspieler hochhält, ist nicht gerade toll. Mit der Bewältigung des Alltags beschäftigt, droht ihr die Wirklichkeit immer mehr zu entgleiten. Anna spürt - so kann es nicht weitergehen. Eine scheinbar alltägliche Geschichte, aufregend anders erzählt: Die Kamera scheint zu schweben, Schwarzweiß wechselt mit Farbe, in der besonderen Atmosphäre Neapels gedeihen Visionen und Fantasien. Regisseur Giuseppe Gaudino lässt Anna eintauchen in eine zweite Dimension voller Geheimnisse und Wunder. Zusammengehalten werden Realität und Vision durch die berührende Leistung von Valeria Golino, die beim Festival von Venedig zu Recht als beste Schauspielerin ausgezeichnet wurde. Es geht eine Art inneres Leuchten von ihr aus, das mitten in Herz trifft.

 

Regie Giuseppe M. Gaudino
Italien 2015

109 Minuten
Italienisch Original mit deutschen Untertiteln

 

 

So. 11.12.2016 um 20.30 Uhr

cinema italia 2016


NON ESSERE CATTIVO - TU NICHTS BÖSES

Die Vorstädte von Rom und Ostia, in den 90er Jahren. Die „Ragazzi di vita“, einst von Pasolini beschrieben, gehören nun zu einer Welt, in der Geld, schnelle Autos, Nachtlokale und Kokain scheinbar leicht zu haben sind. Es ist die Welt, in der sich Vittorio und Cesare, beide 20 Jahre alt, auf der Suche nach Erfolg und Bestätigung bewegen. Das neue „dolce vita“ fordert jedoch einen sehr hohen Preis. Und irgendwann trennen sich die Wege: Vittorio verliebt sich, versucht eine Rückkehr in die bürgerliche Gesellschaft, Cesare hingegen versinkt immer tiefer in einem Sumpf aus Drogen und Dealen. Doch Vittorio gibt seinen Freund nicht auf.

 

Regisseur Claudio Caligari gehört zu den wilden Außenseitern des italienischen Kinos. In mehr als 30 Jahren konnte er nur drei Spielfilme realisieren. Authentisch, energiegeladen und emotional, kreisen sie alle um junge Leute am Rand der Gesellschaft. Dabei entsteht eine neue, zeitgemäße Form des Neorealismus. Non essere cattivo wurde zu Caligaris Vermächtnis; kurz nach Fertigstellung des Films starb er im Alter von 67 Jahren an Krebs.

 

Regie Claudio Caligari
Italien 2015
100 Minuten
Italienisch Original mit deutschen Untertiteln

 

 

Mo. 12.12.2016 um 20.30 Uhr

cinema italia 2016


LEA

Ein kleiner Ort in Kalabrien: Lea Garofalo lebt in einer Familie, die tief in die Aktionen der dortigen Mafia, der ‘Ndrangheta, verstrickt ist. Für ihre Tochter Denise jedoch wünscht sie sich ein anderes Leben, ein Leben ohne Gewalt, ohne Lügen und Angst. Sie reagiert mit den einzigen Waffen, die sie hat: sie erstattet Anzeige gegen ihre Mafia-Familie und vertraut sich der Justiz an. Eine Entscheidung mit schwerwiegenden Konsequenzen. Schon bald steht sie mit Denise unter strengem Zeugenschutz, muss mehrfach Namen und Aufenthaltsort ändern, um der Rache ihres Clans zu entgehen. Doch Lea merkt, dass sie und ihre Tochter sich auf niemanden verlassen können… Eine wahre Geschichte, die in Italien großes Aufsehen erregte. Regisseur Marco Tullio Giordana („100 Schritte“, „Die besten Jahre“) bleibt nah an den Tatsachen, erzählt den Fall von Lea und Denise Garofalo als nüchternes, gleichwohl intensives und packendes Dokudrama.

 

Regie Marco Tullio Giordana
Italien 2015
95Minuten
Italienisch Original mit deutschen Untertiteln

 

 

Di. 13.12.2016 um 20.30 Uhr

cinema italia 2016


LATIN LOVER

Saverio Crispo, Schauspiellegende, Frauenheld, Vater von fünf Töchtern mit fünf Frauen aus vier Ländern, ist vor zehn Jahren von uns gegangen. Nun, zum zehnten Todestag, werden sich alle Töchter und Witwen (nebst männlichem Anhang) in seinem apulischen Heimatdorf versammeln. Es ist an Susanna, Saverios ältester Tochter, die sich fast fremden Familienmitglieder miteinander bekannt zu machen und die temperamentvollen Damen unter Kontrolle zu halten. Eine schier unlösbare Aufgabe. Bis Pedro del Rio, Saverios Stuntdouble, auftaucht und aufdeckt, dass er über den verstorbenen Star mehr weiß als alle anderen. Zwischen Umarmungen, Rivalitäten und nächtlich enthüllten Geheimnissen kommt es zu einem Crescendo der Emotionen und tragikomischen Situationen.

 

Eine augenzwinkernde, fast wahre Hommage an die „Commedia all’italiana“ der 60er Jahre. Als Tochter von Luigi Comencini, einem der Meister dieses Genres, kennt Regisseurin Cristina Comencini sich bestens aus. Ihre turbulente Komödie hat ein fantastisches Schauspielerinnen-Ensemble zu bieten, in dem nicht nur Stars wie Virna Lisi, Marisa Peredes oder Valeria Bruni Tedeschi brillieren.

 

Regie Cristina Comencini
Italien 2015
104 Minuten
Italienisch Original mit deutschen Untertiteln

 

 

Mi. 14.12.2016 um 20.30 Uhr

cinema italia 2016


Botticelli Inferno

Sandro Botticelli war einer der bedeutendsten Renaissance-Maler in der Geschichte, dessen Werke noch heute zahllose Menschen in Ausstellungen ziehen und sie begeistern. Berühmt ist vor allem sein Gemälde „Die Geburt der Venus“, mit dem er unser heutiges Schönheitsbild der Frau wesentlich mitprägte. Doch viele wissen nicht, dass Botticelli auch eine sehr finstere Seite hatte, die er in seiner Kunst auslebte. In der Hinsicht zählt sein Bild „Der Höllentrichter“, auf dem Botticelli die Hölle nach Dantes literarischer Vorlage „Die göttliche Komödie“ zeichnete, zu seinen wichtigsten Werken überhaupt, das allerdings jahrhundertelang verschollen war.

 

Regie Ralph Loop
Deutschland/Italien 2016
97 Minuten
FSK 0 Jahre
empf. ab 14 Jahren

 

 

Do. 15.12. - So. 18.12.2016 um 18.00 Uhr


MR. GAGA

Ohad Naharin, aufgewachsen im israelischen Kibuzz Misra, wird weltweit als einer der herausragenden zeitgenössischen Choreographen gefeiert. Mit seiner ungewöhnlichen künstlerischen Vision sowie seinen mitreißenden Choreographien verhalf er der Batsheva Dance Company zu internationaler Bekanntheit. Naharin entwickelte als künstlerischer Leiter des israelischen Ensembles eine komplett neue Bewegungssprache: „Gaga“. Dabei werden bekannte Bewegungsmuster durchbrochen, „Gaga“ sucht nach der Interaktion zwischen den Beteiligten, die sich gemeinsam einen Bewegungsraum von Freiheit und Wohlbehagen erarbeiten. Für Naharin geht es dabei um Leidenschaft, herausbrechende Kraft, das Extreme, um die Lust des Moments und darum, Grenzen zu brechen. Als Revolutionär des Modern Dance wird Ohad Naharin an international renommierte Häuser eingeladen, u.a. die Staatsoper Berlin, um seine Werke mit den jeweiligen Compagnien einzuarbeiten. Der preisgekrönte Regisseur Tomer Heymann zeigt, welche harte Arbeit hinter den kraftvollen und atemberaubenden Auftritten der Batsheva Dance Company steckt, wie Naharin zu dem gefeierten Choreographen wurde und wer „Mr. Gaga“ wirklich ist.

 

Regie Tomer Heymann
Israel/Schweden/Deutschland/Niederlande 2016

103 Minuten
FSK ab 0 Jahren,
empf. ab 14 Jahren

 

 

Di. 20.12. - Mi. 21.12.2016 um 18.00 Uhr


DIE TÄNZERIN

DIE TÄNZERIN ist die Geschichte der einzigartigen Loje Fuller, der Pionierin des modernen Tanzes. Mit ihrem ungezügelten Verlangen nach Anerkennung und Perfektion tanzte sie bis an die Grenzen ihrer Kräfte und wurde mit ihrem spektakulären Serpentinentanz zum Star der Belle Époque. Ein außergewöhnliches Schicksal, ein einzigartiges Leben, eine Frau, die ihrer Zeit weit voraus war. 

 

Verkörpert wird die außergewöhnliche Künstlerin von der französischen Popmusikerin und Schauspielerin Soko. Als Fullers Freundin und spätere Gegenspielerin Isadora Duncan beeindruckt die erst 17-jährige Lily-Rose Depp in ihrer ersten großen Kinorolle.

 

Regie  Stéphanie Di Giusto
Frankreich 2016
112 Minuten

FSK ab 12 Jahren

 

 

Do. 15.12. - So. 18.12.2016 um 20.30 Uhr

Mo. 19.12. - Mi. 21.12.2016 um 20.30 Uhr

Do. 22.12. - Fr. 23.12.2016 um 18.00 Uhr

Mo. 26.12. - Mi. 28.12.2016 um 18.00 Uhr


Listy do M. [Briefe an N.]

Läßt sich etwas von Weihnachten noch finden in all dem Kommerz, dem Kitsch, dem Rummel, dem Gedudel auf allen Kanälen und den stereotypen Inszenierungen? Unser Personal irrt in der vorweihnachtlichen Glitzerwelt umher, auf der Suche nach etwas, was mit ihren tief liegenden Sehnsüchten und lang zurückliegenden Gefühlen von Geborgenheit verbunden ist. So unspezifisch die Wünsche, so konkret die Wunscherfüllung, unerwartet, gar nicht so wie ersehnt, nicht nur eingewickelte Geschenke sondern verwickelte Geschichten. Mit Herz und Chuzpe. Soll keiner sagen, dass Wünsche nicht auch einmal in Erfüllung gingen... 

 

Eine sehr romantische Komödie. Weihnachten im Spielfilm? Möglich, sogar sehr gut, wie dieser kurzweilige, witzige und ironische Film zeigt. Zudem ein schönes Beispiel für Unterhaltung mit mehreren Bedeutungsebenen, wie das bei vielen Filmen aus Polen der Fall ist. 

 

Regie Mitja Okorn
Darsteller Maciej Stuhr, Roma G?siorowska,
Tomasz Karolak, Julia Wróblewska u. a.
Polen 2011
111 Minuten
FSK ab 0 Jahren
empf. ab 14 Jahren
Original mit Untertiteln

 

Montag, 19.12.2016 um 18.00 Uhr

KINO DER NACHBARN

 

Eine Veranstaltung für Freunde und Mitglieder 
der Deutsch-Polnischen Gesellschaft.

Anmeldung unter Telefon 030 811 46 78


HUMAN – DIE MENSCHHEIT

Was macht uns zu Menschen? Was lässt uns lieben, leiden, und was verbindet uns trotz unterschiedlicher Herkunft im tiefsten Inneren?

Mit einem beeindruckenden Spektrum an bewegenden Geschichten und spektakulären Naturaufnahmen konfrontiert uns dieses besondere Projekt mit der Essenz unserer Menschlichkeit. Durch die Begegnung mit Menschen aus über 60 Ländern, die in ebenso vielen Sprachen vor der Kamera aus ihrem Leben erzählen, entsteht ein Kaleidoskop aus Lebensfreude, Glück und Sehnsucht, aber auch den Schattenseiten unserer Existenz.

 

Regie Yann Arthus-Bertrand
Frankreich 2016
143 Minuten
FSK ab 12 Jahren
Dokumentation

 

 

Do. 22.12. - Fr. 23.12.2016 um 20.30 Uhr

Mo. 26.12. - Mi. 28.12.2016 um 20.30 Uhr


Das fliegende Klassenzimmer

Nach acht Rausschmissen landet Trotzkopf Jonathan im Internat des Thomanerchors. Dort freundet er sich mit dem ruhigen Martin, dem schmächtigen Uli, dem klugen Kreuzkamm junior und dem Kraftprotz Matz an.

 

Neuverfilmung des Erich-Kästner-Romans, die 2003 mit dem Deutschen Filmpreis als bester Kinderfilm ausgezeichnet wurde.

 

Regie Tomy Wigand
D 2003
114 Minuten
empf. ab 7 Jahren

 

 

Do. 29.12. - Fr. 30.12.2016 um 16.00 Uhr

Mo. 2.1. - Mi. 4.1.2017 um 16.00 Uhr


Peter Handke – Bin im Wald. Kann sein, dass ich mich verspäte

Peter Handke ist einer der bekanntesten zeitgenössischen Schriftsteller Österreichs. Der 1942 in Kärnten geborene Handke avancierte dank Werken wie „Publikumsbeschimpfung“ oder „Die Angst des Tormanns beim Elfmeter“ zum Popstar der schreibenden Zunft, doch kaum hatte er sich in den Bestsellerlisten positioniert, verschwand er auch schon wieder fluchtartig aus dem Rampenlicht. Stattdessen ging er auf Reisen und nahm die Leser mit in seine ganz eigene Sprache.

 

Regisseurin Corinna Belz will den Zuschauern dabei helfen, sich Peter Handkes Denk-, Arbeits- und Lebenswelt zu erschließen. In ihrem Dokumentarfilm untersucht sie, wie der Autor schreibt, wie er seine Beobachtungen in Kunst verwandelt und mit den großen Fragen ringt: „Was ist jetzt? Wie soll man leben?“

 

Regie  Corinna Belz
Deutschland 2016
89 Minuten
FSK ab 0 Jahren
empf. ab 14 Jahren 
Dokumentation

 

 

Do. 29.12. - Fr. 30.12.2016 um 18.00 Uhr

Mo. 2.1. - Mi. 4.1.2017 um 20.30 Uhr


Cafe Society

Bobby, der in der Bronx aufwuchs fühlt sich trotz seines Geburtsortes eher zur glamourösen Welt Hollywoods hingezogen. Durch seinen Onkel, einem erfolgreichen Filmagenten Hollywoods, will es Bobby in den 30er Jahren schaffen in der Welt des Films Fuß zu fassen. Da dieser aber keine Zeit für ihn hat, muss Bobby mit seiner Sekretärin Vonnie vorlieb nehmen, womit er keine Probleme hat. Schneller als er denkt, verliebt sich Bobby in Vonnie, merkt aber nicht, dass sie sich eher zu seinem Onkel hingezogen fühlt. Was für ein Wahnsinn das Showbusiness manchmal sein kann erfährt Bobby bald am eigenen Leib…

 

Regie Woody Allen
USA 2016
92 Minuten
FSK ab 12 Jahren

 

 

Do. 29.12. - Fr. 30.12.2016 um 20.30 Uhr

Mo. 2.1. - Mi. 4.1.2017 um 18.00 Uhr