Bali Kino

Bali Kino Berlin

 

 

 

 


 Bali Kino
 Teltower Damm 33
 14169 Berlin
 Tel.: 030 / 811 46 78
 Fax: 030 / 812 99 538

 

Unser Monatsprogramm und Veranstaltungsflyer zum Ausdrucken.

Programmänderungen vorbehalten. Angaben ohne Gewähr.



05_Monatsprogramm_Mai.pdf
06_Monatsprogramm_Juni.pdf
07_Konzert-Dave-Brubeck-01-07-2016.pdf


Hände weg von Mississippi

Ein zehnjähriges Mädchen, das die Ferien bei der tierlieben Großmuter auf dem Lande verbringt, wird zur Besitzerin einer eigenwilligen Stute namens Mississippi. Das führt zu turbulenten Abenteuern, da das Pferd im Testament des verstorbenen Vorbesitzers eine wesentliche Rolle spielt und nun der windige Erbe das Tier in seine Gewalt bringen will. Nach einer Geschichte von Cornelia Funke.

 

Regie Detlev Buck
Deutschland 2007
100 Minuten
empf. ab 8 Jahren

 

 

Do. 26.5. - So. 29.5.2016 um 16.00 Uhr
Colonia Dignidad - Es gibt kein zurück

Nach der Machtergreifung Pinochets im September 1973 wird ein deutscher Fotograf in die Colonia Dignidad des Laienpredigers Paul Schäfer verschleppt und brutal gefoltert. Auf der Suche nach ihm schließt sich seine Freundin selbst der Sekte an und erfasst allmählich das Ausmaß des diktatorischen Schreckensregimes in Schäfers Gottesstaat. Der visuell eindringlich fotografierte, gut gespielte Film beginnt als packender Politthriller, der sich bald aber zu einem dunklen, bedrückenden Märchen wandelt.

 

Regie Florian Gallenberger
Deutschland /Luxemburg/Frankreich 2015
110 Minuten
FSK ab 16 Jahren

 

 

Do. 26.5. - Mi. 1.6.2016 um 18.00 Uhr
Der Wert des Menschen

Ein gelernter Maschinist Anfang 50 hat seit eineinhalb Jahren keinen Job mehr. Obwohl er vom Arbeitsamt zu Fortbildungen genötigt und in zahllosen Kursen für alles Mögliche trainiert wird, findet er keine Anstellung. Erst als er sich mit einer einfacheren Tätigkeit zufriedengibt, wird er als Kaufhausdetektiv eingestellt. Mit geradezu ethnologischem Interesse seziert das in ruhigen, beobachtenden Cinemascope-Bildern fotografierte Drama die Demontage eines starken Charakters, der die vielen Demütigungen stoisch-demütig über sich ergehen lässt, ohne seine Würde zu verlieren. Die dokumentarisch anmutende Kamera fokussiert dabei durchgängig auf das verwitterte Gesicht des großartigen Hauptdarstellers, das ohne viele Worte von seinen inneren Kämpfen und Verletzungen erzählt. Eine formal strenge, fast philosophische Mediation über menschlich-moralische Kosten unseres Wirtschaftssystems.

 

Regie Stéphane Brizé
Frankreich 2015
93 Minuten
FSK ab 12 Jahren

 

 

Fr. 27.5. - Mi. 1.6.2016 um 20.30 Uhr
Rico, Oskar und der Diebstahlstein

Der tiefbegabte Rico und der hochbegabte Oskar sind in ihrem letzten Abenteuer Steindieben auf der Spur, welche sie sogar bis an die Ostsee führt.  In der Dieffe 93 hat sich einiges getan: Ricos Mutter Tanja ist mittlerweile mit dem Bühl zusammen und Ricos bester Freund Oskar lebt mit seinem Vater Lars nun auch bei Rico im Haus. Also eigentlich alles gut und Ricos Laune ist prima. Doch dann stirbt völlig überraschend der knarzige Fitzke und vererbt Rico seine geliebte Stein-Sammlung. Während Oskar überzeugt ist, dass diese Sammlung absolut wertlos ist und eine echte Fitzke-Marotte war, glaubt Rico nun im Besitz eines wertvollen Schatzes zu sein, den er in Gedenken an Fitzke auch würdig bewahren möchte. 

 

Als die beiden Jungs feststellen, dass Ricos Lieblingsstein, der Kalbstein, gestohlen wurde, ist ihr Detektiv-Spürsinn geweckt! Sie müssen die Diebe stellen und finden heraus, dass die auf dem Weg an die Ostsee sind. Da passt es prima, das Tanja mit dem Bühl in den „Knutsch-Urlaub“ geflogen ist und so begeben sich die beiden pfiffigen Jungs allein auf eine spannende Reise an die Ostsee.

 

Regie Neele Leana Vollmar
Deutschland 2016
94 Minuten
FSK ab 0 Jahren
empf. ab 8 Jahren

 

 

Do. 2.6. - So. 5.6.2016 um 16.00 Uhr

Do. 9.6. - So. 12.6.2016 um 16.00 Uhr
DER SCHAMANE UND DIE SCHLANGE - Eine Reise auf dem Amazonas

Amazonas, Anfang des 20. Jahrhunderts: Der Schamane Karamakate wird gebeten, den deutschen Forscher Theodor Koch-Grünberg zu heilen. Doch dafür müssen sie die geheimnisvolle Yakruna-Pflanze finden. Etwa 30 Jahre später sucht der Botaniker Richard Evans Schultes Karamakate auf. Auch er ist auf der Suche nach der Yakruna. Karamakate, der mittlerweile den Zugang zur Geisterwelt verloren hat, macht sich noch einmal auf den Weg auf dem Amazonas, ins Herz der Finsternis … 

 

In grandiosen Bildern erzählt DER SCHAMANE UND DIE SCHLANGE von den Mysterien einer fast vergessenen Kultur und den Schrecken der Kolonialisierung. Beruhend auf wahren Begebenheiten, als faszinierendes Abenteuer erzählt. Auf dem Cannes Filmfestival wurde er mit dem C.I.C.A.E. Award ausgezeichnet.

 

Regie Ciro Guerra
Kolumbien/Venezuela/Argentinien 2015
124 Minuten
FSK ab 12 Jahren
Original mit dt. Untertiteln

 

 

Do. 2.6. - Mi. 8.6.2016 um 18.00 Uhr
Chamissos Schatten

Erster Teil von Ulrike Ottingers „Chamissos Schatten“. Im Film begibt sich die Regisseurin auf die Spuren der Natur forscher und Entdecker des 18. und 19. Jahrhundert James Cook, Adelbert von Chamisso und an schrieb das Märchen „Peter Schlemihls wundersame Geschichte“ über einen Mann, der in Siebenmeilenstiefeln die Welt bereist, bevor er an einer russischen Entdeckungsexpedition teilnahm. Ottinger thematisiert das und wiederholt die Routen ihrer Vorbilder, reist von Alaska über Tschukotka nach Kamtschatka. In ihrem Logbuch hält sie künstlerisch und ethnografisch interessante Dinge fest. Sie trifft auch Menschen, die aus ihrem Leben berichten, die von ihrer Vergangenheit und Gegenwart erzählen. Ottinger zeigt sie bei der Arbeit, beim Singen und immer wieder auch dabei, wie sie fischen...

 

Regie Ulrike Ottinger
Deutschland 2016
193 Minuten
empf. ab 16 Jahren
Dokumentation

 

 

Do. 2.6. - Fr. 3.6.2016 um 20.30 Uhr
BETI UND AMARE

BETI UND AMARE ist ein historisch - surrealer  Film, der im Äthiopien des Jahres 1936 spielt. Aus einer von Mussolinis Okkupationstruppen eingenommenen Stadt flieht eine junge,  traumatisierte Frau in die Abgeschiedenheit der Wüste. Dort droht sie, in die Fänge  marodierend er Milizionäre zu geraten, wird aber im letzten Moment von einem fremden  Wesen, das scheinbar aus einer anderen Welt kommt, gerettet.

 

BETI UND AMARE hat trotz seines kleinen Budgets viele kraft - und eindrucksvolle Szenen.  In einer phantastischen, inten siven und vor allem unsere Sehgewohnheiten  herausfordernden Bildsprache thematisiert der Film auf fast poetische Weise eindrücklich  die Bedrohung der Frauen in vielen afrikanischen Ländern.

 

Regie Andy Siege
Deutschland 2014
94 Minuten
FSK ab 16 Jahren

 

 

Sa. 4.6. - Mi. 8.6.2016 um 20.30 Uhr
THE LADY IN THE VAN

In THE LADY IN THE VAN bringt Maggie Smith ihre berühmte Bühnenrolle „Miss Shepherd“ auf die große Leinwand. Der Film basiert auf der wahren Geschichte von Alan Bennett, in dessen Londoner Auffahrt Miss Shepherd „vorübergehend“ ihren Van parkte und für 15 Jahre wohnen blieb. Diese Begegnung, die als widerwillig gewährter Gefallen begann, entwickelte sich zu einer innigen Freundschaft, die die Leben der beiden für immer veränderte.  Alan Bennett adaptierte für diese Komödie sein erfolgreiches Theaterstück, das auf seinen Memoiren beruht. Der Film wurde in der Straße und dem Haus gefilmt, in denen Bennett und Miss Shepherd jahrelang lebten.

 

Regie Nicholas Hytner
Großbritannien 2016
104 Minuten
FSK ab 6 Jahren
empf. ab 14 Jahren

 

 

Do. 9.6. - So. 12.6.2016 um 18.00 Uhr

Di. 14.6. - Mi. 15.6.2016 um 18.00 Uhr
80 MILIONÓW / 80 MILLIONEN

Polen, November 1981: Streiks, Versorgungsengpässe, wirtschaftlicher Niedergang, kein Respekt für die Regierung - Das Land befindet sich in einem Zustand, in dem der kommunistischen Regierung die Herrschaft entglitten ist. Die Aktivisten der Gewerkschaft Solidarność befürchten ein Eingreifen der Sicherheitsorgane oder gar die brüderliche Hilfe durch sowjetische Panzer. In dieser Situation weist der Vorsitzende der Solidarność in Niederschlesien darauf hin, dass die Gewerkschaft noch 60 Millionen Zloty an Mitgliedsbeiträgen auf der Bank liegen hätte. Diese sollten doch wohl vor der drohenden Konfiszierung gerettet werden.

 

Regie Waldemar Krzystek
Polen, 2011
102 Minuten
empf. ab 16 Jahren
Original mit dt. Untertiteln

 

 

Mo. 13.6.2016 um 18.00 Uhr - KINO DER NACHBARN
Trumbo

In den Vierzigerjahren läuft es grandios für Dalton Trumbo: Er ist einer der bestbezahlten Drehbuchautoren Hollywoods. Es ist keine Frage, dass er einen Oscar® bekommen wird, die Frage ist nur: wann? Doch mit dem Kalten Krieg und dem Aufstieg des Kommunistenhassers Senator McCarthy endet Trumbos Triumphzug. Die Kolumnistin Hedda Hopper macht Stimmung gegen die hoch bezahlten Verräter Hollywoods, und die Filmstars John Wayne und Ronald Reagan helfen bei der Hexenjagd. Als sich Trumbo weigert, vor dem berüchtigten Komitee für unamerikanische Umtriebe auszusagen, landet er auf der schwarzen Liste und verliert seinen Studiovertrag mit MGM. Doch Trumbo wäre nicht Trumbo, würde er sich unterkriegen lassen. Unter Pseudonym schreibt er weiter. Dabei entstehen seine besten Bücher. Als 1953 sein Alibi-Autor für „Ein Herz und eine Krone“ mit dem Oscar® ausgezeichnet wird, schöpft Trumbo neue Hoffnung und kämpft unablässig um seine Rehabilitation. Dann präsentiert ihm Kirk Douglas seine Idee zu „Spartacus“ ... und die Zeit scheint reif für den Gegenangriff…

 

Regie Jay Roach
USA 2016
124 Minuten
FSK ab 6 Jahren
empf. ab 14 Jahren

 

 

Do. 9.6. - Mi. 15.6.2016 um 20.30 Uhr
Die Baumhauskönige

Die Sommerferien stehen vor der Tür. Ziggy und Bas sind beste Freunde und haben sich etwas ganz großes vor-genommen: Bevor sie nach den Ferien auf unterschiedliche Schulen gehen, wollen sie noch ein letztes Mal am großartigen Abenteuercamp teilnehmen. Ziel ist es, den höchsten Turm aus altem Holz, Paletten und Türen zu bauen. Sie sind die amtierenden Meister, haben ihre Konkurrenz bisher immer leicht abhängen können. Kein Wunder also, dass sie auch in diesem Jahr wieder auf den begehrten Titel der Baumhauskönige hoffen. Doch dann läuft im Camp alles anders als geplant. Bas fängt an mit den coolen Jungs der Cola-Gang rumzuhängen und Ziggy muss unerwartet mit seinem kleinen Bruder in eine Mannschaft. Ihr gemeinsamer Traum verwandelt sich schnell in eine ungeahnte Rivalität. Droht ihre Freundschaft daran zu zerbrechen?

 

Regie Margien Rogaar
Niederlande 2016
87 Minuten
FSK ab 6 Jahren
empf. ab 8 Jahren

 

 

Do. 16.6. - So. 19.6.2016 um 16.00 Uhr
Rabbi Wolf

William Wolff ist Ende 80 und der wohl ungewöhnlichste Rabbiner der Welt. Rabbi Wolff ist nicht nur das Porträt einer faszinierenden Persönlichkeit – eines tief religiösen Menschen, der sich voller Lebensfreude über Konventionen hinwegsetzt. Der Film führt auch auf mitreißende Weise in die Welt des Judentums ein und präsentiert uns einen ganz besonderen deutschen Lebenslauf.

 

Regie Britta Wauer
Deutschland 2016
95 Minuten
FSK ab 0 Jahren
empf. ab 14 Jahren

 

 

Do. 16.6.2016 um 18.00 Uhr

Sa. 18.6. - Di. 21.6.2016 um 18.00 Uhr

So. 19.6. - Mi. 22.6.2016 um 20.30 Uhr


Son of Saul

Das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau im Oktober 1944: Der ungarische Gefangene Saul Ausländer wird gezwungen, sich einem Sonderkommando von jüdischen Inhaftierten anzuschließen. Saul ist damit vom Rest des Lagers isoliert und muss eine Aufgabe übernehmen, die schrecklicher nicht sein könnte: Er muss bei der Massenvernichtung der Gefangenen mithelfen und die Leichenberge in den Krematorien verbrennen, wird also in den von Oberscharführern wie Voss und Busch überwachten Arbeitsablauf eingebunden. Moralische Erlösung findet Saul angesichts des Unfassbaren nur, als er die Leiche eines kleinen toten Jungen „rettet“, indem er dessen Körper nicht den Flammen überlässt, sondern ihn fortan wie seinen eigenen Sohn behandelt. Als das Sonder-kommando eine Rebellion plant, beschließt Saul das Unmögliche: Er will den Leichnam des Kindes heimlich einem Rabbi übergeben und dem Jungen so eine menschenwürdige Beerdigung zukommen lassen…

 

Regie László Nemes
Ungarn 2016
107 Minuten
FSK ab 16 Jahren

 

 

Do. 16.6. - Sa. 18.6.2016 um 20.30 Uhr

Mi. 22.6.2016 um 18.00 Uhr


Ephraim und das Lamm

Der 9jährige Ephraim lebt mit seinem Vater Abraham in einem Dorf im gebirgigen Norden Äthiopiens. Das Schaf Chuni, das Ephraim von seiner Mutter bekommen hat, ist nach deren Tod zu seiner „besten Freundin“ geworden. Er versorgt Chuni trotz Lebensmittelknappheit mit allen möglichen Leckerbissen. Als Abraham beschließt, Ephraim mit Chuni zu seinen Verwandten im Süden zu bringen und selbst in Addis Abeba Arbeit zu suchen, hat Ephraim hat große Schwierigkeiten, sich in die neuen Verhältnisse zu finden. Aber nicht nur er, sondern auch Chuni emanzipieren sich am Ende. Es gibt Hoffnung auf einen Neubeginn!

 

Regie Hüseyin Karabey
Frankreich/Äthiopien/Deutschland/Norwegen 2015
94 Minuten
FSK ab 6 Jahren
empf. ab 9 Jahren

 

 

Do. 23.6. - So. 26.6.2016 um 16.00 Uhr
Peggy Guggenheim

Der Dokumentarfilm porträtiert das Leben der Kunst-Ikone Peggy Guggenheim: Ein Leben im kulturellen Umbruch des 20. Jhd., das von Affären und Beziehungen zu einigen der größten Künstler des 20. Jahrhunderts wie Samuel Beckett, Max Ernst, Jackson Pollock oder Marcel Duchamp geprägt war. Ihre Leidenschaft ließ Peggy Guggenheim als Autodidaktin zu einer der einflussreichsten amerikanischen Kunstmäzeninnen, Sammlerinnen und Galeristinnen moderner Kunst werden. Grundlage der 96-minütigen Dokumentation sind bisher verschwunden geglaubte Tonaufnahmen von Interviews mit Peggy Guggenheim von Jacqueline Bograd Weld aus den Jahren 1978 – 1979.

 

Regie Lisa Immordino Vreeland
USA 2016
92 Minuten
FSK ab 0 Jahren
empf. ab 14 Jahren
Dokumentation

 

 

Fr. 24.6. - Mi. 29.6.2016 um 18.00 Uhr
Fritz Lang

Auf der Suche nach einem passenden Stoff für seinen ersten Tonfilm reist der Star-Regisseur Fritz Lang 1930 von seinem turbulenten Umfeld in Berlin nach Düsseldorf, um bei den polizeilichen Ermittlungen des bekannten Kriminalrats Gennat über den brutalen Serienmörder Peter Kürten dabei zu sein. Doch in der fremden Umgebung wird er im Strudel der Ereignisse von seiner Vergangenheit eingeholt und steht vor unerwarteten Abgründen: seinen eigenen und denen in uns allen.   Ausgehend von realen Personen und Ereignissen ist „Fritz Lang“ ein packender Kinospielfilm in Schwarz-Weiß über einen der größten Regisseure der Filmgeschichte und die Entstehung seines Meisterwerks „M – Eine Stadt sucht einen Mörder“.

 

Regie Gordian Maugg
Deutschland 2015
104 Minuten
FSK ab 12 Jahren

 

 

Do. 23.6. - Mi. 29.6.2016 um 20.30 Uhr