Bali Kino

Bali Kino Berlin

 

 

 

 


 Bali Kino
 Teltower Damm 33
 14169 Berlin
 Tel.: 030 / 811 46 78
 Fax: 030 / 812 99 538

 

Unser Monatsprogramm und Veranstaltungsflyer zum Ausdrucken.

Programmänderungen vorbehalten. Angaben ohne Gewähr.



02_Monatsprogramm_Februar_2017.pdf
03_Monatsprogramm_Maerz_2017.pdf


DIE BLUMEN VON GESTERN

Mitten in seiner tiefsten Lebenskrise gerät der Holocaust-Forscher Toto an die französische Assistentin Zazie, jüdischer Herkunft und mit ausgeprägter Teutonen-Phobie. Eine aberwitzige Geschichte über die Frage: Was passiert, wenn der deutsche Völkermord von Leuten erforscht wird, die emotional labil, durch Herkunft und Lebensart auf unvereinbare Weise getrennt und dennoch ineinander verliebt sind? 

 

Totila Blumen (Lars Eidinger) ist Holocaust-Forscher. Als solcher versteht er keinen Spaß. Weder im allgemeinen noch im besonderen, wenn seine Kollegen versuchen, aus einem Auschwitz-Kongress ein werbefinanziertes Medien-Event zu machen und somit das Erbe des gerade erst verstorbenen und von Totila hoch verehrten Professors Norkus mit Füßen treten. Als man Totila dann auch noch die sehr junge und sehr nervige französische Studentin Zazie (Adèle Haenel) als Praktikantin vor die Nase setzt, die ihm folgt wie ein Hündchen und mit seinem direkten Vorgesetzten (Jan Josef Liefers) ein Verhältnis hat, ist der stets ernst und überlegt dreinblickende Mann am Ende.

 

Doch Jammern hilft nicht – erst recht nicht bei seiner gestressten Frau (Hannah Herzsprung), die ihn auffordert, weniger zu hadern und sich mit dem zu arrangieren, was das Leben gerade anbietet. Und so macht Totila weiter seine Arbeit, unterstützt von der überdrehten, exzentrischen Zazie. Die jedoch scheint ihre ganz eigene Agenda zu haben – eine Agenda, die eng mit Totilas Herkunft und seinem wohlgehüteten Familiengeheimnis verknüpft ist.

 

Buch und Regie Chris Kraus
Deutschland, Österreich, Frankreich 2017
125 Minuten
FSK ab 12 Jahren

 

 

Do. 16.2. - So. 19.2.2017 um 18.00 Uhr

Di. 21.2. - Mi. 22.2.2017 um 18.00 Uhr


Die Reise mit Vater

Eine rumäniendeutsche Familie gerät in den Wirren der Niederschlagung des Prager Frühlings 1968 plötzlich nach Westdeutschland.

 

REISE MIT VATER ist eine bewegende Geschichte und sie spielt in einem bewegten Jahr - 1968. Vor dem Hintergrund des „Prager Frühlings“ erzählt sie von Rumäniendeutschen aus Arad (Rumänien) - zwei ungleichen Brüdern und ihren Vater - die sich auf eine Reise in die DDR begeben. Nach Wunsch des älteren Bruders soll dort durch eine Operation des lebensüberdrüssigen Vaters das Familiengleichgewicht wieder hergestellt werden. Doch als die Grenzen zurück in die CSSR durch sowjetische Panzer geschlossen werden und die Familie sich plötzlich in der BRD wieder findet, stellt sich in der neuen Situation die universelle Frage: Ist das scheinbar zum Greifen nahe persönliche Glück wichtiger als die Familie?

 

Regie Anca Miruna Lazarescu
Deutschland 2016
111 Minuten
FSK ab 12 Jahren
empf. ab 14 Jahren

 

 

Do. 16.2. - Mi. 22.2.2017 um 20.30 Uhr

Do. 23.2.2017 um 18.00 Uhr

Mo. 27.2. - Mi. 1.3.2017 um 18.00 Uhr


König Laurin

Theodor, Sohn des großen Königs Dietrich, ist viel zu klein für sein Alter. Um seinem Vater zu beweisen, dass er trotzdem was auf dem Kasten hat, möchte er unbedingt am anstehenden Ritterturnier teilnehmen – und wird von allen verspottet und ausgelacht. Als Theodor die Hoffnung schon aufgegeben hat, seinen Vater je stolz machen zu können, begegnet er dem geheimnisvollen Zwergenkönig Laurin und lernt, dass man nicht groß sein muss, um Großes zu vollbringen. Gerade noch rechtzeitig: Denn das Königreich ist in Gefahr und nur Theodor kann es retten…

 

KÖNIG LAURIN erzählt eine originäre Geschichte, eingebettet in die berühmte Südtiroler Sage um König Laurin und seinen Rosengarten. Rund um die Sagenfiguren Dietrich, Hildebrand, Similde und natürlich Zwergenkönig Laurin hat Drehbuchautor und Regisseur Matthias Lang in seinem jugendlich und modern geschriebenen Drehbuch die neue Figur Theo ersonnen, Dietrichs Sohn und Thronfolger, der einen Kopf kürzer geraten ist als die anderen und so gar nicht den Erwartungen seines Vaters entspricht. Theo wird im Laufe der Geschichte erkennen, dass er seinen eigenen Weg gehen muss, anstatt sich den Zwängen seines Umfelds zu beugen.

 

Regie Matthias Lang
Deutschland, Italien, Österreich 2016
94 Minuten
FSK ab 0  Jahren
empf. ab 8 Jahren

 

 

Do. 23.2. - So. 26.2.2017 um 16.00 Uhr


Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

In den 1920er-Jahren reist ein britischer „Magizoologe“ mit einem Koffer voller magischer Kreaturen nach New York, wo die gefährlichen Umtriebe eines seltsamen Wesens Zauberer wie Menschen alarmiert haben. Der Magier gerät zwischen die Fronten, findet aber Hilfe bei zwei ungleichen Hexen-Schwestern sowie einem mutigen "Muggel". Der ebenso unterhaltsame wie in Spezialeffekten, großartiger Ausstattung und detailverliebten Kostümen visuell spektakuläre Ausbau von Joanne K. Rowlings magischer Zauberer-Welt punktet nicht weniger mit seinen liebenswerten Figuren. Vor allem aber verliert der Film hinter seinem üppig aufgefahrenen (Effekte-)Zauber nicht die existenziellen Konflikte um Vorurteile sowie um die Angst gegenüber Fremdem aus dem Blick.

 

Regie David Yates
USA/Großbritannien 2016
133 Minuten
FSK ab 6 Jahren
empf. ab 12 Jahren

 

 

Do. 23.2. - Mi. 1.3.2017 um 20.30 Uhr